Montag, 24. August 2015

Blätterteigschnecken Caprese

Ihr Lieben, heute gibt es ein ratzfatz Rezept für euch, das ich häufig mache, wenn ich irgendwo eingeladen bin und nur sehr wenig Zeit habe, um etwas vorzubereiten: Blätterteigschnecken Caprese. Wenn ihr den dafür benötigten Mozzarella vorher macht (bzw. wie ich eh immer einen Vorrat davon im Kühlschrank habt) oder kauft, kommt das Rezept auch mit nur vier Zutaten aus!


Zutaten
(für ein Blech Schnecken)

1 Rolle veganer Blätterteig (200g)
200 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft
150 g Mozzarella (selbstgemacht oder gekauft)
3 Zehen Knoblauch
italienische Gewürzmischung, bspw. von Alnatura
Salz und Pfeffer


Heizt euren Ofen auf 200°C vor und belegt ein Backblech mit Backpapier.

Lasst die Tomaten abtropfen und hackt sie klein, der Mozzarella wird gewürfelt.

Mischt die Tomatenstücke mit dem Mozzarella in einer Schüssel, drückt den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse dazu und schmeckt das Ganze mit Pfeffer und etwas Salz ab, die getrockneten Tomaten sind schon salzig genug.

Rollt den Blätterteig aus und gebt die Tomatenmischung darauf. Rollt den Blätterteig von der langen Seite her auf und schneidet ihn mit einem sehr scharfen Messer in ca. 1,5 cm breite Streifen.


Legt die Schnecken mit der Schnittfläche nach oben auf das Backblech und backt sie für ca. zehn Minuten. Habt ein Auge auf die Schnecken, damit sie nicht zu dunkel werden.

Ihr könnt die Tomaten Mozzarella Mischung auch schon am Vortag zubereiten, das hat den Vorteil, dass sie länger durchzieht und die Vorbereitung noch schneller geht :)


Sonntag, 23. August 2015

Zucchinikuchen - süß am Sonntag

August verbinde ich mit Zucchini. Zucchini in Hülle und Fülle. Auch wenn es dieses Jahr keine zwölf Kilo sind (so wie im letzten Jahr), kann ich nicht jeden Tag Zucchinispaghetti essen. Deswegen müssen die Zucchini woanders reingeschmuggelt werden. In Kuchen z.B.

Schokoladenkuchen.

Merkt keiner.


Das Rezept stammt von der lieben Christina vom feinen Blog Feines Gemüse. Ich habe es kurzerhand veganisiert, um der Lage im Gemüsefach Herr zu werden.

Zutaten
(für eine Königskuchenform)

3 EL Sojamehl
240 g Mehl
50 g schwach entölten Kakao
100 g Schokolade
100 g Walnüsse
2 TL Backpulver
Prise Salz
120 g Zucker
120 ml Sonnenblumenöl
350 g Zucchini


Heizt euren Backofen auf 180°C vor und fettet eine Kuchenform ein.

Verrührt das Sojamehl mit sechs Esslöffeln Wasser und lasst es kurz quellen.

In der Zwischenzeit hackt ihr die Schokolade und die Walnüsse grob und reibt die gewaschenen Zucchini.

Mischt Mehl, Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel.

Verrührt das Sojamehl mit dem Zucker und gebt unter Rühren das Öl dazu.

Mischt die geriebenen Zucchini mit einem Drittel des Mehls.

Gebt die restliche Mehlmischung, Schokolade und Nüsse zur Zucker-Öl-Mischung und verrührt alles, bis ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Zum Schluss hebt ihr die Zucchini unter.


Gebt den Teig in die Kuchenform und backt ihn für etwa 50 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Ist der Kuchen fertig, lasst ihn kurz abkühlen, bevor ihr ihn aus der Form holt und lasst ihn vollständig abkühlen, bevor ihr ihn anschneidet, sonst wird er bröselig.

Noch viel mehr tolle Zucchinirezepte findet ihr übrigens hier.

Was macht ihr so mit Zucchini?

Mittwoch, 19. August 2015

Vegan in Split, Kroatien

Im Juli waren der Mann und ich erst ein paar Tage in Split in Kroatien und anschließend mit fünf Sachsen auf der Adria segeln. Das war genauso spaßig wie es klingt :) Deshalb gibts hier erst ein paar Impressionen von Split selbst und unserem Segeltörn, bevor wir uns dem grandiosen veganen Angebot in Split widmen.

(Wenn ihr noch mehr Bilder unseres Törns sehen wollt, schaut doch mal auf dem Blog meines lieben Freundes Christian vorbei, der das ganze organisiert hat. Danke Dir!)


















Da ich noch nie in Kroatien war und keine Ahnung hatte, wie es dort mit veganen Lebensmitteln aussieht, habe ich mir nicht nur vorsichtshalber ein paar Tofubratlinge und Aufstriche eingepackt, sondern auch unseren Gastgeber in Split vorab gefragt, ob man in Split Sojamilch kaufen könne. Er hat in etwa so reagiert, als hätte ich gefragt, ob es in Kroatien Farbfernsehen gäbe :D

Jedenfalls ist das Angebot groß und vielfältig, teilweise sogar besser als in Deutschland. Man kann bspw. auf jeder noch so kleinen Miniinsel in der hinterletzten Supermarktbutze Mandelmilch kaufen. Und die ist obendrein um einiges billiger als bei uns! Ansonsten gibt es in Split einen tollen Bioladen, ein großartiges vegetarisches Restaurant, ein ebensolches Café und einen komplett veganen Imbiss:


 Makrovega
Wir waren insgesamt drei Tage in Split, zwei vor unserem Törn und einen danach. An diesen drei Tagen haben wir insgesamt sieben Mal bei Makrovega gegessen, d.h. teilweise alle drei Mahlzeiten dort eingenommen :D
Das Restaurant lag direkt um die Ecke unserer Unterkunft am Rande der Altstadt, verfügt über einen hübschen Innenhof samt fetter Katze und serviert schlicht großartiges Essen. Alles ist vollwertig, es gibt keinen Alkohol, dafür aber ein ganzes Rudel verschiedener Limonaden und Säfte von Voelkel. Die Karte ist zu zwei Drittel vegan, der Rest ist vegetarisch, wird aber auf Anfrage ganz unkompliziert veganisiert. Dazu gibt es immer ein wechselndes Tagesmenü, das umgerechnet weniger als zehn Euro kostet und von dem locker zwei Personen satt werden.


Zum Frühstück hatten wir bspw. CousCous Porridge mit Mandelkrokant und Brombeeren und eine makrobiotische Pfirsichtorte mit Schokoladenbiskuit. Abends gab es für den Mann einmal veganes Cordon bleu und dazu braunen Reis mit Erdnuss und Mayonnaise. Außerdem haben wir bei Makrovega diverse Sandwiches, Burritos und leckeres veganes Eis in drei Sorten (Waldbeere, Schokolade und Nuss) gegessen.

Die Preise im Makrovega sind wie überall in Kroatien mehr als günstig, die Inhaberin spricht gut Englisch und ich freue mich jetzt schon, mal wieder dort einzukehren :)

Makrovega
Lestina 4 in Split
Geöffnet Montag bis Freitag von 9 - 21 Uhr, samstags bis 17 Uhr
Nur Barzahlung



Up Café
Die kleine Schwester des Makrovega ist das Up Café. Die Betreiberin ist die gleiche, das Angebot ist recht ähnlich, jedoch bietet das Up Café eine größere Auswahl an Kuchen, vielfältiges Frühstück zum Mitnehmen, tollen Café und viele frische Säfte. Etwas außerhalb der Altstadt gelegen ist es auf jeden Fall einen Besuch wert, schon alleine wegen der kleinen rohveganen Kuchenschnitte, die ihr auf dem Bild oben seht - ein Träumchen aus Nüssen, Datteln und ganz viel Kakao. 
Hier hilft allerdings ein Wörterbuch auf dem Smartphone, da die Tagesgerichte nur auf kroatisch ausgewiesen sind und die Bedienung nicht allzu gut Englisch spricht.

Domovinskog Rata 29a in Split
Geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 8 bis 20 Uhr
Auch hier nur Barzahlung



bio and bio
Mitten in der Altstadt, unweit des Diokletian Palast, liegt bio and bio, ein mittelgroßer Bioladen mit einem derart vielfältigen Angebot, dass sich diverse deutsche Bioläden da mal eine Scheibe von abschneiden könnten. Ihr findet hier alles, bspw sämtliche Provamel sowie Sojade Produkte, teilweise auch Sachen, die es in Deutschland nicht gibt. Dazu werden Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide etc. kiloweise zu günstigen Preisen verkauft und es gibt auch eine kleine Frischetheke mit take away Gerichten; wir hatten einen sehr leckeren Tofustrudel, den wir abends geteilt haben. Außerdem eine große Auswahl an Superfoods.

Morpurgova poljana 2 in Split
Geöffnet Montag bis Samstag von 7.30 bis 21 Uhr



Vege Fast Food
Vege Fast Food liegt ganz am Rande des Green Markets und ist etwas schwierig zu finden, am besten lauft ihr die Hafenpromenade runter, bis ihr das Schild am Straßenrand findet, dann biegt ihr nach links in das Strohhüte-Strandlaken-Sonnenbrillen-Gewimmel ein und steht plötzlich vor einem winzigen veganen Imbiss, der von einer alten und einer sehr alten Ömi betrieben wird. Beide sprechen gut Englisch und kochen solides veganes Fast Food, das trotzdem gesund ist.
Es gibt Burger, Burritos, Sandwiches und diverse Gerichte, die ich so woanders noch nicht gesehen habe, ich hatte bspw. panierte Austernpilze mit scharfer Polenta. Man kann in dem Imbiss sitzen oder das Essen gleich mitnehmen. 
Die Preise sind unschlagbar günstig, man kann aus gefühlt zwanzig Soßen wählen, das Gemüse wird größtenteils selbst angebaut und ist deshalb super frisch.

Vege Fast Food
Nadhodnik B.B. in Split
Geöffnet Montag bis Samstag 9 bis 23 Uhr
Nur Barzahlung


Kroatien ist wunderschön, wir sind zu den Kornaten gesegelt, einem Nationalpark, der aus lauter Inseln besteht und hatten unter Wasser häufig über zehn Meter Sicht; haben uns einen Wasserfall angesehen und diverse kleine Küstenorte. Die Crew war entspannt und obwohl ich der einzige Veganer an Bord war, haben wir größtenteils vegan gegessen und immer vegan gekocht. Danke dafür, es war schön mit euch!

Sonntag, 16. August 2015

Fat Elvis Cupcakes mit Erdnussbutter, Schokolade und Banane - süß am Sonntag

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein riesiger Elvis Fan bin! Elvis passt immer und die meisten meiner Küchenwerke entstehen zu seiner Musik :)
Elvis wiederum mochte Erdnussbutter Bananen Sandwiches, was uns zur heutigen Cupcake Kreation führt: Schokoladen Erdnuss Bananen Cupcakes mit einem Karamellfrosting getoppt mit Erdnüssen, Erdnussmus, Banane und Schokolade.


Zutaten
(für 12 Cupcakes)

für den Teig
1 Zitrone
250 ml Sojamilch
125 g Margarine
170 g Zucker
200 g Mehl (bei mir Dinkel 630)
50 g schwach entölten Kakao
3 TL Backpulver
70 g gesalzene Erdnüsse
1 EL Erdnussmus
1/2 sehr reife Banane
12 Papierförmchen für Cupcakes

für das Frosting
300 ml gekühlte aufschlagbare vegane Sahne
1 Päckchen Karamell Puddingpulver
2 EL Puderzucker

für das Topping
3 EL gesalzene Erdnüsse
Schokosoße (meine ist von BioVegan)
Erdnussmus
1 Banane


...und jetzt macht meinen Lieblingssong von Elvis an, schaut diesem berückend schönen Mann beim Tanzen zu und macht euch ans Werk :)


Zuerst halbiert ihr die Zitrone und drückt den Zitronensaft mit der Hand in die Sojamilch. Lasst beides eine Weile stehen bis die Sojamilch gerinnt.

In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal das Frosting vorbereiten, das sollte nämlich eine Weile kalt stehen, bevor ihr es verarbeitet. Einfach die Sahne mit etwa zwei Drittel des Karamell Puddingpulvers und dem Puderzucker aufschlagen, bis sie fest ist. Anschließend kalt stellen.

Heizt euren Ofen auf 175°C vor.

Für den Teig verquirlt ihr Margarine und Zucker miteinander.

In einer anderen Schüssel mischt ihr Mehl, Backpulver und Kakao miteinander.

Hackt die Erdnüsse grob mit einem Wiegemesser und zermatscht die Banane mit einer Gabel.

Gebt nun abwechselnd etwas von der Mehlmischung und der geronnenen Sojamilch zur Margarine Zuckermischung, während ihr rührt. Ist alles aufgebraucht, gebt das Erdnussmus und die zermatschte Banane dazu und rührt so lange weiter, bis ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Ganz zum Schluss hebt ihr die gehackten Erdnüsse unter den Teig.

Füllt den Teig in die Cupcakeförmchen, setzt diese auf ein Rost und backt sie für knapp 20 Minuten. Macht unbedingt die Stäbchenprobe, bevor ihr sie aus dem Ofen holt!


Lasst die Cupcakes gut abkühlen, sonst läuft euch später das Frosting davon.

Schneidet die Banane in Scheiben und hackt die Erdnüsse.

Sind die Cupcakes abgekühlt, füllt euer Frosting in eine Spritztülle. Legt auf jeden Cupcake zwei bis drei Bananenscheiben und spritzt das Frosting darauf.

Garniert jeden Cupcake großzügig mit Erdnussmus (indem ihr es von einer Gabel unregelmäßig auf die Cupcakes tropfen lasst), Schokoladensoße und gehackten Erdnüssen. Ganz zum Schluss steckt ihr in jeden Cupcake eine Bananenscheibe. Fertig!

Elvis aufdrehen, in der Küche tanzen, Cupcake essen! Habt einen schönen Sonntag :)


Auch wenn es sicherlich überhaupt nicht im Sinne des King of Rock´n´Roll gewesen wäre, klappt dieses Rezept auch völlig ohne Banane, da sie in diesem Teig nicht als Eiersatz funktioniert (das übernehmen Zitrone + Sojamilch). Ihr könnt sie also theoretisch ganz weglassen, wenn ihr nicht so die Bananenfans seid.


Mittwoch, 29. Juli 2015

Tortelloni in Sahnesoße mit Walnüssen und frischem Salbei

Kennt ihr das? Ihr sitzt irgendwo, habt ein kleines bisschen Hunger und viel Appetit und plötzlich flüstert euch die Kochmuse ins Ohr, was ihr als nächstes zaubern könntet. Mir ging es gerade so; die Muse flüsterte: Walnüsse und Salbei.

Und weil das, was dabei herauskam, so gut war, gibt es das Rezept jetzt sofort. Gerade noch auf dem Teller, jetzt schon bei euch :)
Tortelloni mit Tofufüllung in Walnuss Sahnesoße mit frischem Salbei.


Zutaten
(für zwei bis drei Personen)

250 g Tortelloni mit Tofufüllung
250 ml Soja- oder Hafersahne
1 Handvoll Walnüsse
4 Zehen Knoblauch
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat
6 - 7 Blätter frischer Salbei


Ich habe schwarzen Pfeffer genommen, kann mir das Gericht aber auch gut mit weißem vorstellen, es würde dann wahrscheinlich etwas weicher, aber nicht unbedingt weniger scharf, schmecken.
Wenn ihr statt der Tortelloni mit Tofufüllung welche mit Gemüsefüllung nehmt, ist das Rezept auch sojafrei. Und wie immer bei Gerichten mit wenigen Zutaten sollten die einzelnen Zutaten möglichst hochwertig sein.


Setzt einen großen Topf mit Salzwasser für die Tortelloni auf und kocht sie al dente.

In der Zwischenzeit hackt ihr die Walnüsse grob, röstet sie ohne Fett in einer Pfanne an, bis sie anfangen, zu duften, nehmt sie aus der Pfanne und stellt sie erst einmal bei Seite.

Erhitzt das Olivenöl bei mittlerer Hitze, schält und hackt den Knoblauch ganz fein und röstet ihn scharf an.

Gebt die Walnüsse dazu, dreht die Hitze hoch und löscht Knoblauch und Walnüsse mit der Sojasahne ab.

Würzt mit wenig Salz, viel Pfeffer und etwas Muskat und lasst die Soße etwas einköcheln.

Schneidet den Salbei in feine Streifen.

Schüttet die Tortelloni ab, gebt sie zur Sahnesoße, rührt um, damit alle Tortelloni etwas von der Soße abbekommen.

Abschließend hebt ihr den frischen Salbei unter und serviert die Tortelloni sofort.




Montag, 13. Juli 2015

Lesen und essen: Das vegane Kochbuch - Süßkartoffelquiche

Meinen Sommer verbringe ich auf dem Balkon, in den Gärten meiner Eltern, im Badesee oder in diversen Flüssen (In dreien, um genau zu sein. Die Agger ist sehr hübsch, man trifft wenige Menschen, dafür aber umso mehr Bremsen. Die Naaf ist noch viel hübscher, aber schweinekalt und voller Blutegel und die Sieg ist einfach rundum toll. Falls ihr mal vorbeikommt und Abkühlung braucht).

Dazwischen esse ich Erdbeeren, Heidelbeeren, Tomaten, Gurken, Melone, Schokolade und Bananeneiscreme. Abends überkommt mich allerdings ein ganz schrecklicher Heißhunger, ich habe dann aber wenig Lust, Herd oder Backofen anzuschmeißen.
Zum Glück (das ist jetzt Auslegungssache) kommen im Sommer aber auch Tage wie dieser heute vor; an denen es nicht so warm ist. Und an solchen Tagen backe ich Quiche. Quiche ist großartig für den Sommer, weil man sie gut vorbereiten und warm und kalt essen kann. Und wenn sie dann noch

Also: heute backen und warm essen und wenn´s dann ab Mitte der Woche wieder wärmer wird, abends nach einem sonnigen Tag kalt auf dem Balkon genießen :)


Das Rezept für diese Süßkartoffelquiche stammt aus Das vegane Kochbuch von Sandra Forster, das mir freundlicherweise vom Irisiana Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Zum Kochbuch später mehr, jetzt erstmal das Rezept!


Zutaten
(für eine 26er Springform)

250 g Mehl
170 g Margarine
350 g Seidentofu
1 EL Olivenöl
150 g Süßkartoffeln
2 Stangen Lauch
Salz
1 Msp. gemahlener Koriander
Muskatnuss
evtl. frischer Koriander


Für den Teig Mehl, Margarine, 50 g von dem Seidentofu und das Olivenöl miteinander zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten und in Folie gewickelt mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen.

In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und würfeln.

Den Lauch in dünne Scheiben schneiden, in kochendem Wasser kurz blanchieren und anschließend salzen.

Die Süßkartoffeln könnt ihr im gleichen Wasser, in dem ihr den Lauch blanchiert habt, kochen. Nicht das Salz vergessen! Die Süßkartoffeln sind gut, wenn sie noch bissfest sind.

Püriert den restlichen Seidentofu mit etwa der Hälfte der Süßkartoffeln, gebt Lauch und die restlichen Süßkartoffeln dazu und würzt die Masse mit Salz, gemahlenem Koriander und Muskatnuss.

Heizt euren Ofen auf 170°C vor.


Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis aus, legt eine Springform mit Backpapier aus, legt den Teigkreis hinein, drückt ihn an den Seiten und am Boden fest und stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel ein.

Backt den Boden ersteinmal für 15 Minuten blind, d.h. ohne Füllung.

Gebt anschließend die Füllung hinein und backt den Boden für weitere 20 Minuten, bis die Oberfläche schön golden ist.

Esst die Quiche noch warm oder lasst sie abkühlen, je nach Lust und Sonnenstand :)
Servieren könnt ihr sie mit frischem, gehackten Koriander.
Ich habe mal wieder keinen bekommen und habe deswegen aus Teigresten kleine Schmetterlinge ausgestochen, die ich zehn Minuten vor Ende der Backzeit auf die Quiche gelegt habe.


Was einem gleich auffällt, wenn man Das vegane Kochbuch von Sandra Forster in die Hand nimmt: es fühlt sich unheimlich gut an, ganz geschmeidig. Neben ihren eigenen Rezepten und denen diverser Gastköche gibt es einige Textbeiträge zum Thema Veganismus, u.a. von der mir sehr sympathischen Hilal Sezgin. Und es gibt Zeichnungen! Ich finde sie sehr putzig, der Mann sagt: gruselig. Entscheidet selbst:


Sandra Forster hat 2005 das erste vegane Restaurant in Deutschland eröffnet und 2009 das erste vegane Kochbuch herausgebracht. Zur Zeit betreibt sie u.a. das vietnamesische Restaurant "Charlie" und das Restaurant "Am Roecklplatz" in München, die jedoch beide nicht nur vegan sind.

Die Rezepte im Buch sind alles andere als Standard, und, was mir sehr gefällt, hier wird kaum versucht, schon bekannte Gerichte krampfhaft zu veganisieren. Sandra Forsters Rezepte sind kreativ und eigenständig vegan. Es gibt außerdem einige Rezepte aus ihren beiden aktuellen Restaurantprojekten, also authentische vietnamesische Küche und gehobene Alpenküche.

Unterteilt sind die Rezepte in Suppen, Vorspeisen, Salate, Pasta, Hauptspeisen, Desserts, Salsas und Chutneys; neben der Süßkartoffelquiche haben wir die Rohkostlasagne, den Wassermelonensalat und das Panna Coco ausprobiert, alles lecker, einfach zu machen, aber auch irgendwie aufregend und neu auf dem Teller :)

Für jemanden, der gerade erst mit dem (veganen) Kochen anfängt, ist Das vegane Kochbuch vielleicht etwas zuviel des Guten. Aber ein tolles Geschenk für alle, die gerne kreativ kochen, ob vegan oder nicht.

Sonntag, 24. Mai 2015

Himbeer Schokoladen pétits fours - süß am Sonntag

Lang, lang ist´s her dass ich das letzte Mal ein Rezept für euch kreiert habe, aber das Leben hat mich ganz schön auf Trab gehalten. Dafür habe ich heute etwas ganz Tolles für euch!

Erinnert ihr euch an meinen Artikel über das vegane Dasein ohne Soja? Eigentlich ja kein Problem, wie wir festgestellt haben, außer beim Joghurt.
Nach meinem Beitrag zur Sojaproblematik kam Sojade auf mich zu (ein französisches Unternehmen, das übrigens auch meinen liebsten Sojajoghurt herstellt) und hat mir Kostproben ihres neuen sojafreien Himbeerjoghurts auf Hanfbasis geschickt! Liebe Soja Allergiker, eure Wünsche können Wirklichkeit werden.

Und, was hab ich gemacht? Mein liebstes Rührteigrezept komplett sojafrei gebacken und pétits fours mit Himbeer und Schokolade daraus gezaubert :)


Zutaten
(für ca. 30 Stück)

für den Teig
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70 ml Sonnenblumenöl
250 g sojafreien Himbeerjoghurt

außerdem
150 g Himbeeren
5 EL Himbeermarmelade
200 g Zartbitterschokolade
evtl. rosa Zuckerstreusel


Heizt euren Ofen auf 160°C vor und fettet eine Brownieform (ca. 20 x 30 cm) oder etwas Ähnliches ein.

Für den Teig mischt ihr in einer Schüssel Mehl, Backpulver und Natron.

In einer anderen Schüssel verrührt ihr Zucker, Vanillezucker, Sonnenblumenöl und Himbeerjoghurt zu einer homogenen Masse.

Gebt die Mehlmischung zu den feuchten Zutaten und verrührt alles miteinander, bis ihr einen geschmeidigen Teig habt.

Füllt den Teig in die Form und backt den Kuchen für gut 30 Minuten. Stäbchenprobe machen, um zu sehen, ob er auch wirklich gar ist!

Lasst den Kuchen gut auskühlen.


Schneidet den Kuchen anschließend in lauter kleine Quadrate (2 x 2 cm).

Hackt die Schokolade fein und schmelzt sie im Wasserbad.

Nehmt je zwei Kuchenquadrate, schmiert großzügig Himbeermarmelade auf eines der Quadrate und setzt das andere obendrauf. Gut andrücken.

Anschließend überzieht ihr die pétits fours mit der Schokolade, drückt eine Himbeere in die noch weiche Schokolade, streut evtl. Zuckerstreusel darüber und lasst die pétits fours auf einem Stück Backpapier im Kühlschrank festwerden.

Et voilà! Macht ein wenig Aufwand, sieht aber auch wunderhübsch aus :)


Von Sojade gibt es neben dem sojafreien Himbeerjoghurt auch einen Schokipudding auf Hanfbasis, den ich ebenfalls probieren durfte und der auch sehr lecker ist. Außerdem bietet das Sortiment auch weitere sojafreie Produkte aus Reis.